DEUTSCHE GÜTEGEMEINSCHAFT MÖBEL E.V.:

Qualität ist Aufgabe und Ziel

Das Hauptthema, um das sich bei der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM) mit Sitz in Fürth alles dreht, ist die Qualität bei Möbeln. Denn Qualität bei Möbeln hängt stark mit der Lebensqualität in der Wohnung zusammen. Die Glaubwürdigkeit eines Qualitätsstandards hängt von verschiedenen Faktoren ab.

  • Die "Qualität" muss umfassend definiert werden und darf dabei Umwelt und Gesundheit nicht ausschließen.
  • Ein Standard muss immer aktualisiert werden, um auf neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Leben Rücksicht nehmen zu können.
  • Die Einhaltung der Qualitätskriterien muss neutral und fortlaufend überwacht werden.

Im Rahmen dieses Gesamtzieles Qualität ist der Grundsatz der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM) eindeutig vom RAL, der Dachorganisation, festgelegt: "Eine Gütegemeinschaft ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die sich die Gütesicherung ihrer Produkte und Leistungen zum Ziel gesetzt haben und die damit verbundenen Anforderungen und Verpflichtungen freiwillig übernehmen. "Das bedeutet konkret: Möbelhersteller lassen freiwillig ihre Möbel nach den aktuellen Güte- und Prüfbestimmungen der DGM (nach RAL-GZ 430) prüfen. Die Tests werden von neutralen, unabhängigen Instituten durchgeführt.

Wenn die Möbel alle Tests auf Haltbarkeit, Materialgüte, Langlebigkeit, Sicherheit und Gesundheitsverträglichkeit bestanden haben und der Hersteller beweisen kann, dass er seine Produktion auf dem gleichen Qualitätsniveau hält, verleiht die DGM das RAL-Gütezeichen für Möbel. Dieses "Goldene M", als Anhänger oder Aufkleber an einem Möbelstück fest angebracht, bedeutet für den Möbelkäufer: Dies ist geprüfte Qualität, auf die er sich verlassen kann. Die Bedeutung dieses Gütezeichens wird in Zukunft noch größer werden, da auch die Anforderungen der Verbraucher an Qualität stark gestiegen sind.

Damit der Qualitätsstandard stets den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht, werden die Güte- und Prüfbestimmungen für die Möbel laufend überarbeitet. Dafür ist der Güteausschuss innerhalb der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. verantwortlich. Er tauscht sich wiederum mit verschiedenen Arbeitskreisen aus, in denen Spezialisten für einzelne Möbelarten und Bereiche (z.B. Umwelt und Gesundheit) vereint sind.

Die Möbelhersteller, die der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. als Mitglieder angehören, müssen ihre Möbelqualität nicht nur den stets aktualisierten Bestimmungen anpassen; sie verpflichten sich außerdem, Möbeltests "außer der Reihe" durchführen zu lassen.

Doch was nützt es dem Verbraucher, wenn er um die Qualität weiß, aber die Details nicht kennt? Deshalb führte die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. die Produktinformation für Möbel ein. Die DGM will den Möbelkäufer aber noch weitaus mehr aufklären. Das geschah bisher zum Beispiel mit dem Buch "Profis verkaufen Möbel" und der Broschüre "Gesund Wohnen", oder auch dem neuen "Ratgeber Möbel kaufen - Qualität erkennen". Dieses Buch erstellte die DGM gemeinsam mit der Stiftung Warentest bereits in der 4. aktualisierten Auflage.

Der andere Weg zu diesem Ziel ist das Prüfen und Überwachen der Qualität bei Möbeln, sichtbar gemacht durch das "Goldene M". Es ist das einzige, in Deutschland offiziell anerkannte Gütezeichen für Möbel und es ist der strengste Nachweis für überprüfte Möbelqualität und -sicherheit in Europa.