HEIMBÜRO

Der Arbeitsplatz zu Hause ist nicht nur für Selbständige und Freiberufler bzw. Manager für das Wochenende interessant; zunehmend verlegen auch Firmen die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter nach Hause. Das spart Kosten, schafft Motivation und oftmals gute, neue Arbeitsergebnisse. Für Mütter ist es eine bessere Möglichkeit, Kinder und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Doch Vorsicht vor schnellen Möbelkäufen! Gerade beim Büro sollten Sie regelrechte Checklisten für sich aufstellen wie Sie das Büro einrichten möchten – oder Sie gehen die nachfolgenden Überlegungen der Reihe nach durch:

Vor dem Kauf:

  • Überlegen Sie sich ob sich Ihr Arbeitsplatz in die bereits vorhandene Einrichtung einfügen soll damit Sie sich auch weiterhin wie zu Hause fühlen. Oder möchten Sie lieber eine besonders sachliche Büroatmosphäre schaffen da Sie oft Kunden empfangen müssen?
  • Wie viel Stauraum und Stellfläche benötigen Sie? Arbeiten Sie mit Ordnern? Dann sind Regale empfehlenswert! Falls Sie jedoch hauptsächlich mit Hängeregistraturen arbeiten sollten Sie sich Container oder Schrankschubladen besorgen!
  • Denken Sie an die Unterbringung der Geräte die Sie nutzen wollen!
  • Wo sollen Speichermedien und PC-Zubehör gelagert werden?
  • Werden Sie nur mit DIN-A-4-Formaten oder auch mit größeren Papieren arbeiten?
Wellemöbel
Wellemöbel

Hersteller von Büromöbeln

Mitgliederliste Büromöbelhersteller

Der Schreibtisch:

  • Achten Sie auf die Stabilität Ihres Schreibtisches. Er darf beim Schreiben nicht mitschwingen! Bei Tischen mit GS-Zeichen ist die Eigenvibration schon geprüft!
  • Um gut arbeiten zu können benötigt der Schreibtisch eine Tiefe von 80 cm und eine Breite von mindestens 120 cm (optimal sind allerdings 160 cm). Achten Sie auch auf eine Arbeitshöhe von 72 cm – besser ist natürlich ein verstellbarer Tisch an dem Sie die Höhe ganz individuell bestimmen können!
  • Haben Sie mindestens 58 cm Breite für die Beinfreiheit? Testen Sie auch ob Ihre Beine an Tischbeinen, Kanten oder an einen Container anstoßen können. Um ein Verletzungsrisiko auszuschließen sollten keine scharfkantigen Schienen unter der Tischplatte zu finden sein, keine Schlüssel hervorstehen und alle Kanten abgerundet sein.
  • Wählen Sie keine weißen oder schwarzen Tischplatten. Wenn Sie auf weißes Papier auf einer dunklen Tischplatte blicken (und umgekehrt) ist der Kontrast für die Augen sehr anstrengend. Auch stark glänzende Oberflächen sollten Sie ermeiden.
  • Achten Sie auf verdeckte Kabelführungen um lästigen Kalbsalat zu vermeiden.
  • Pflegeleichte Oberflächen erleichtern das Putzen.

PC-Arbeitsplätze:

  • Die Höhe Ihres PC-Tisches sollte zwischen 62 und 79 cm sein.
  • Der Bildschirm steht idealerweise etwas höher als die Tastatur. So können Sie Handgelenksschmerzen (wenn die Tastatur zu hoch liegt) und Nacken- bzw. Schulterschmerzen (weil der Bildschirm zu tief steht) vermeiden. Natürlich können Sie Ihren PC auch auf einem normalen Schreibtisch auf einen Sockel stellen.
  • Die Auflagefläche für die Tastatur ist bei den meisten PC-Tischen ausziehbar. Dies hat den Vorteil dass Sie fast automatisch den nötigen Abstand zum Bildschirm einhalten und praktischerweise die Tastatur nach der Arbeit wieder unter die Tischplatte verschwinden lassen können. Sie sollten aber darauf achten dass die Ablage mindestens 30 cm tief ist damit Sie die Handgelenke abstützen können. Denken Sie auch an genügend Platz für eine Maus.
  • Das Bildschirm-Tablar muss stabil und sicher zu befestigen sein.
  • Der Mindestabstand zwischen Gesicht und Bildschirm sollte 45 cm betragen.
Walter Knoll
Walter Knoll

Der sichere Drehstuhl:

  • Um möglichst komfortabel sitzen zu können sollte sich die Höhe der Sitzfläche und der Rückenlehne einstellen lassen. Eine gute Sitzfläche ist anatomisch nach den Körperkonturen ausgearbeitet, eine optimale Rückenlehne sollte mit einer höhenverstellbaren Lumbalstütze den  Lendenwirbelbereich abstützen. Mit einer Sitzneigeverstellung können Sie die für Sie bequemste Sitzflächenneigung einstellen.
  • Sitzen Sie beim Kauf auf jeden Fall Probe!
  • Achten Sie auch darauf dass der Stuhl mit lastenabhängigen Rollen versehen ist. Die Art der Rollen können Sie individuell je nach Bodenbelag wählen. Bei Teppichböden brauchen Sie harte Rollen, bei glatten Böden dagegen weiches Rollenmaterial.
  • Um Unfälle zu vermeiden sollten Sie beim Kauf auf jeden Fall auf das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) achten!
  • Ist der Stuhl mit einer Sicherheits-Gasdruckfeder ausgestattet?
  • Besitzt er fünf Fußstreben die jeweils nicht länger als 36,5 cm sind?

Unbedingt Probesitzen:

  • Kunststoffmöbel sind oft nicht so stabil wie sie aussehen. Passen Sie auf, dass sich die Rückenlehne nicht nach hinten durchbiegt, die Armlehnen sich nicht so einfach zur Seite wegdrücken lassen oder die Tisch- und Stuhlbeine bei Belastung nachgeben oder sogar knicken!
  • Denken Sie auch daran dass die Stühle vielleicht auch mal einem schwergewichtigen Besucher standhalten müssen! Auch er sollte bequem und sicher sitzen können.
  • Der Tisch darf nicht wackeln oder sogar umkippen wenn man sich kurz darauf abstützt.

Stauraum und Ordnung:

  • Vielseitig einsetzbare Büromöbel sind Regalsysteme. Um hier Ihre Ordner unterbringen zu können sollten  die Regale eine Fachhöhe von mindestens 33 cm und Tiefe von 30 cm haben. Natürlich müssen sie stabil sein.
  • Um zahlreiche Kleinteile verstauen zu können sind Möbel hilfreich, in die bereits Ordnungssysteme wie zum Beispiel verschiedene Ablagefächer integriert sind.
  • Besonders angenehm ist der schnelle Zugriff auf viel Stauraum in einem fahrbaren Container. Hier sollten Sie besonders auf die Stabilität achten. Er darf nicht umkippen wenn voll beladene Schubladen herausgezogen werden. Testen Sie auch wie weit sich die Schubladen herausziehen lassen und ob sie gesichert sind. Sämtliche Kanten des Containers müssen abgerundet sein damit das Verletzungsrisiko möglichst gering ist.

Multifunkions-Center:

Der Vorteil dieses Systems ist, dass Sie Ihr gesamtes Büro im Schrank verschwinden lassen können. Dennoch ist das Schrankbüro nur ein Kompromiss da die Tischplatte schnell zu klein wird und der Stauraum auf Dauer oftmals nicht ausreicht.

  • Bietet das Center genügend Platz für PC, Bildschirm, Tastatur, Lautsprecher, Drucker und weitere Peripheriegeräte? Überlegen Sie sich wo Telefon, Fax und ein Kopiergerät sonst noch aufgestellt werden könnten.
  • Sind Ordnungssysteme für Ordner, CDs etc, vorhanden?
  • Ist die Auflagefläche für den Monitor höhenverstellbar?
  • Genügen Ihnen die gebotene Beinfreiheit und die vorhandene Tischfläche?
  • Gibt es eine integrierte Beleuchtung, die hell genug ist?
  • Sind Steckdosen und Zuleitungen eingebaut?
  • Genügt Ihnen der Stauraum?