Kinderbetten kaufen: Worauf muss ich achten?

Kinderbetten sind die perfekte Übergangslösung zwischen Babybett und Erwachsenenbett. Welches Kinderbett geeignet ist, lässt sich anhand diverser Fragen klären. Manche Eltern ziehen einen sachlicheren Einrichtungsstil vor, andere lassen ihren Nachwuchs das Modell aussuchen. Gibt es Geschwister oder ist das Kinderzimmer recht klein, steht mit der Wahl von Stockbetten die praktische Ausrichtung im Vordergrund. Nicht zuletzt geht es um ökologische und finanzielle Aspekte sowie um die Überlegung, wie lange das Kinderbett genutzt werden wird. Wir gehen in diesem Artikel unter anderem den Fragen nach, worauf es bei der Wahl eines Kinderbettes ankommt.

Vom Gitterbett zum Babybett

Ein Kinderbett unterscheidet sich deutlich von einem Babybett. Dieses ist mit Gitterstäben versehen, damit das Kind nicht herausfällt. Die Matratze kann bei verstellbaren Bettenmodellen recht hoch liegen, sodass sich die Eltern nicht so tief bücken müssen.
Wird der Nachwuchs älter, möchte er allein aus dem Bett krabbeln und wieder hineinklettern. Dieses Verlangen tritt meist zwischen eineinhalb und drei Jahren auf. Ist die Zeit reif für den Kindergarten, wird es spätestens jetzt auch Zeit für ein neues Bett. Bei einem verstellbaren und umbaubaren Babybett wird die verstellbare Matratze tiefer gelegt. Zusätzlich lassen sich bewegliche Gitterstäbe herausnehmen oder die vordere Gitterseite komplett entfernen. Diverse Hersteller bieten für Gitterbetten zusätzliche interessante Umbaumaßnahmen an, sodass kein neues Kinderbett gekauft werden muss.

Um die richtige Größe zu ermitteln, gilt die Faustregel:

  • Liegt das Kind auf der Matratze, sollten sowohl am Kopf- als auch am Fußende mindestens zehn Zentimeter Platz bleiben. Ist dies nicht der Fall oder eignet sich das Gitterbett nicht für einen Umbau, muss ein neues Kinderbett gekauft werden. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es kürzer ist als die Elternbetten, auch kann es sehr variable Formen zeigen. Diese haben wir weiter unten aufgelistet.

Noch ein Tipp: Ist die Front des umgebauten Bettes ganz offen, empfiehlt es sich, für eine Weile eine weiche Matratze oder Ähnliches vor das Bett zu legen. Falls das Kind im Schlaf versehentlich aus dem Bett kullert, fällt es weich. Der Instinkt, der uns normalerweise am Herausfallen hindert, weil wir selbst im Schlaf wissen, wo die Bettgrenzen sind, entwickelt sich erst mit der Zeit.

hülsta Minimo
hülsta Minimo

Hersteller von Kinderbetten

Mitgliederliste Kinderbettenhersteller

Sichere Kinderbetten kaufen

Wenn Sie ein neues Kinderbett kaufen möchten, sollten Sie auf einige grundsätzliche Eigenschaften achten.

  • Dazu gehört beispielsweise das Siegel Der Blaue Engel, mit dem die ökologische Unbedenklichkeit der Grundmaterialien wie auch der Farben und Lacke bestätigt wird. Diese sind zudem speichelfest und geruchsfrei.
  • Das GS-Siegel steht für geprüfte Sicherheit: Das Kind kann sich nicht an scharfen Kanten oder herausstehenden Bestandteilen verletzen. Alle Ecken sind sanft gerundet; ein Umstand, der auch den Charme des Bettes erhöht.
  • Das Gütesiegel "Goldenes M" steht für geprüfte Qualität, garantierte Sicherheit und gesundes Wohnen und wird nur an Möbelhersteller verliehen, die diese strengen Kriterien erfüllen. 
  • Beachten Sie die Sicherheitszertifikate nicht nur für das Bettgestell und den Lattenrost, sondern ebenso für Matratze, Decke und Kissen sowie deren Bezüge. Viele Betten werden als Komplettpakete verkauft. Falls als Mehrwert Spielzeug beigegeben wird, sollte auch dieses schadstoffarm und für das Alter Ihres Kindes unbedenklich sein. Wo Nachweise für eine Unbedenklichkeit fehlen, stellen Sie die Einzelteile des Bettes besser selbst zusammen.
  • Achten Sie darauf, dass die Matratze nicht auf einer Holzplattform, sondern auf einem Lattenrost aufliegt. Die Luftzirkulation ist erheblich besser. Dieser Tipp gilt natürlich auch für den Kauf von Babybetten.
  • Ein weiterer Punkt der Beurteilung: Wurde das Bett umweltschonend hergestellt?
  • Informieren Sie sich über Verbrauchsportale wie Öko-Test über die aktuellen Testsieger.

Kaufen Sie praktische Kinderbetten

Umbaubetten, die aus einem Babybett ein Kinderbett werden lassen, sind besonders praktisch. Mitwachsende Betten sind nicht ganz preiswert, aber zeitlos und lange haltbar. Ihre geschickte bauliche Zusammensetzung erlaubt das mehrmalige Umbauen über viele Jahre. So amortisiert sich der Preis, denn aus dem Gitterbett wird am Ende ein bildschönes Jugendbett, das in viele Einrichtungsstile passt.

Hochbetten haben ebenfalls einen großen praktischen Nutzen. Sie bringen das Kinderbett mit der Platzfrage und der Bespielbarkeit auf einen Nenner. Sie verfügen über eine Leiter, häufig über eine Rutsche und manchmal über ein Kletterseil beziehungsweise ein Kletternetz. Es gibt Treppen, deren Unterbauten gleichzeitig Schubladen mit viel Stauraum sind. Überbauten mit Ritterturm oder Märchenschlossturm sind sehr begehrt. Die Front des Bettes wird durch stabile Holzteile gesichert, sodass das Kind nicht herausfallen kann. Sie wählen zwischen einer verspielten, einer romantischen, einer abenteuerlichen und einer eher sachlichen Atmosphäre. Hochbetten bieten vor allem reichlich Stauraum unter dem Bett. Hier lassen sich Schränke einpassen, ein Spiel- und Schreibtisch hinstellen oder eine Kuschelecke einrichten.

Eine weitere Variante der Hochbetten sind Doppelstockbetten für Geschwister. Sie nehmen wenig Platz weg. Auch sie gibt es mit zahlreichen Spielvariationen und praktischen Ergänzungen.
Wenn Sie nur sehr wenig Platz haben und der Geldbeutel keine großen Sprünge zulässt, können Sie über ein Schrankbett nachdenken. Es verschwindet über Tag und wird nur nachts ausgeklappt. In diesem Fall kaufen Sie bereits ein Erwachsenenbett. Mit ein bisschen Fantasie lässt sich rund um das Bett sicher eine kindgerechte Atmosphäre aufbauen, beispielsweise mit Postern, Schmusetieren und anderen Ideen.

PAIDI Fiona
PAIDI Fiona

Wo soll ich Kinderbetten kaufen?

Sie haben die Wahl zwischen einem Onlinekauf und dem Kauf in einem Ladengeschäft. Babyausstatter führen häufig einige Kinderbetten, große Möbelgeschäfte ebenfalls. Wenn Sie hier einen guten Berater finden, sind Sie auf der sicheren Seite. Allerdings kann der Preis höher liegen als bei einem Kauf im Internet. Im Netz finden Sie neben Neuware auch gebrauchte Kinderbetten, dafür fehlt eine Beratung. Lesen Sie daher die Kundenrezensionen zu den Betten und die Bewertungen zu den Verkäufern. Gebrauchte Betten sind günstig, sie sollten aber vor allem in einwandfreiem Zustand sein, damit sich Ihr Kind nicht verletzen kann.

Unsere Checkliste zum Kinderbettenkauf:

  • Legen Sie ein Budget fest.
  • Wie viel Spielvergnügen soll/darf möglich sein?
  • Wie sieht es mit dem Platz im Zimmer aus?
  • Welche Materialien bevorzugen Sie?
  • Achten Sie auf Qualität und Zertifikate wie den Blauen Engel, das Goldene M und das GS-Zeichen.
  • Entscheiden Sie sich für eine Bettform (Umbaubett, Hochbett, Spielbett ...)
  • Stöbern Sie in Ladengeschäften und im Internet und wählen Sie dann aus, wo Sie einkaufen.