Möbel fürs Leben: Möbel aus Massivholz

Das Zusammenstellen einer Wohnungseinrichtung will sorgfältig überlegt sein, werden Sie doch mit den Konsequenzen viele Jahre leben. Stühle müssen bequem sein und ein Schrank reichlich Stauraum bieten. Außerdem sollen Möbel natürlich optisch gefallen und gut zueinanderpassen. Es ist gar nicht so einfach, sich für bestimmte Möbelstücke zu entscheiden, zumal das Möbelangebot endlos erscheint und das Budget meistens begrenzt ist.
Treffen Sie eine erste Entscheidung und setzen Sie auf Möbel aus Massivholz. Für Vollholzmöbel gibt es zahlreiche Argumente. In diesem Ratgeber erfahren Sie gleich mehr dazu.

Was ist Massivholz?

Bei der Bezeichnung Massivholz handelt sich um einen anerkannten Qualitätsbegriff. In der DIN-Norm 68871 sind alle Details hierzu geregelt.
Massivholz besteht durchgehend aus nur einer Holzart. Üblicherweise wird es in der Möbelproduktion in Platten aus gewachsenem Holz sowie in Form von Lamellen und in Stäben verwendet. Vor seiner Verarbeitung wird Holz zur Trocknung gelagert, bevor es in einem Sägewerk zu Lamellen getrennt, zugeschnitten und gehobelt wird. Auch nach seiner Verarbeitung kann das im Großen und Ganzen in seiner natürlichen Struktur erhaltene Massivholz beziehungsweise Vollholz weiterhin atmen.

Was sind Massivholzmöbel?

Zwar bestehen Möbel traditionell meistens aus Holz, doch ist das zu Möbeln verarbeitete Holz häufig kein massives Holz, sondern besteht insbesondere aus Span- und Faserplatten sowie Sperrholz. Diese Holzarten befinden sich an unsichtbaren Stellen von Möbelstücken wie Rückseiten, Schubladen und Innenböden. Außerdem bilden sie oft das Kernholz bei furnierten Möbeln. Holzarten von Furniermöbeln tragen beispielsweise Bezeichnungen wie „Eiche-Furnier" oder „Buche-Furnier". Dabei zeigt lediglich eine auf der Außenseite aufgelegte dünne Schicht aus Eichen- oder Buchenholz die charakteristischen Merkmale dieser Holzarten.

Für Massivholzmöbel kommt fast nur das gewachsene Holz zum Einsatz. Lediglich für Rückwände oder Schubladenböden darf anderes Holz wie Nadelholz oder Pressspanholz verwendet werden. Dieses auch als Konstruktionsholz bezeichnete Holz beeinträchtigt nicht die Stabilität. Außerdem trägt es zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bei, denn natürlich ist Massivholz teurer als das aus Holzresten oder preisgünstigerem Nadelholz bestehende Konstruktionsholz.

Achten Sie beim Kauf von Massivholzmöbeln auch darauf, ob es das Gütesiegel "Goldenes M" der Deuitschen Gütegemeinschaft Möbel trägt. Es bürgt für geprüfte Qualität, garantierte Sicherheit und gesundes Wohnen und gibt Ihnen Sicherheit beim Kauf.

Holzschmiede - Schlafzimmer
Holzschmiede - Schlafzimmer

Welche Vorteile haben Massivholzmöbel und welche Eigenschaften?

Mit Möbeln aus Massivholz holen Sie sich ein Stück Natur ins Haus. Das nur wenig behandelte Holz atmet und beeinflusst so das Raumklima positiv. Die feinen Holzporen sind in der Lage, überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen und diese bei trockener Raumluft wieder abzugeben. Vollholzmöbel laden sich nicht elektrostatisch auf.
Möbel aus massivem Holz sind ausgesprochen umweltfreundlich. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und seine Verarbeitung benötigt nur wenig Energie. Vollholzmöbel sind sehr langlebig. Hat ein Möbelstück schließlich doch eines Tages ausgedient, ist es recycelbar. Hinzu kommt, dass Holz CO2 bindet, was den Treibhauseffekt günstig beeinflusst.

Gibt es auch Nachteile bei Möbeln aus Massivholz?

Als einziger Nachteil von Vollholzmöbeln wäre höchstens zu erwähnen, dass sie teurer als Furniermöbel sind. Ihre Langlebigkeit wiederum relativiert diesen Faktor.

InCasa
InCasa

Hersteller von Massivholzmöbeln

Mitgliederliste Massivholzmöbelhersteller

Worauf sollten Käufer von Vollholzmöbeln achten?

Die allgemein positive Ökobilanz von Möbeln aus Vollholz entbindet umweltbewusste Käufer noch nicht völlig aus ihrer Verantwortung gegenüber dem Klimaschutz. Sie sollten sich für Möbel entscheiden, deren Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft in Europa stammt. Hier fällt der natürliche Holzzuwachs größer aus als die Menge des geschlagenen Holzes. Außerdem sind die Transportwege kürzer und die Holzverarbeitung erfolgt unter umweltbewussten Kriterien. Daraus ergibt sich, dass Massivholzmöbel aus heimischen Holzarten zu bevorzugen sind.

Welche Vollholzarten für Möbel gibt es?

Als geeignete Holzarten für Möbel aus Massivholz sind vor allem zu nennen:

  • Eiche
    Eiche ist ein Klassiker bei deutschen Möbeln. Eichenholz eignet sich nicht nur für Stilmöbel, sondern auch ausgezeichnet für moderne Möbel im minimalistischen Stil. Das harte Holz ist sehr robust, verzieht sich kaum und ist witterungsbeständig.

  • Buche
    Buchenholz ist sehr fest und tragfähig. Es arbeitet allerdings stark, kann sich verziehen und sein Schwindverhalten liegt über dem Durchschnitt. Dennoch sind Buchenholzmöbel beliebt. Das Holz lässt sich gut bearbeiten und sogar unter Dampf leicht biegen, was zusätzlichen Spielraum im Möbel-Design eröffnet.

  • Ulme
    Das Holz von Feld- und Bergulmen hat eine besonders lebendige Maserung, weshalb es auch gern für Möbel verwendet wird. Unter Lichteinfall dunkelt Ulmenholz nach, was seine attraktive Optik steigert.

  • Kiefer
    Möbel aus Kiefernholz sind preiswerter als Massivholz Möbel aus anderen Holzarten. Das Holz ist relativ weich und leicht und lässt sich maschinell und von Hand sehr gut bearbeiten. Beliebt sind auch Möbel aus unbehandeltem Kiefernholz, die ihre Besitzer nach dem Kauf entsprechend ihrem persönlichen Geschmack selbst weiter gestalten durch Ölen, Wachsen, Beizen, Lasieren oder Lackieren.

  • Akazie
    Akazienholz ist schwer, hart und fest, dabei elastisch und witterungsbeständig. Selbst ohne Imprägnierung kann von Akazienholz im Outdoorbereich eine Lebensdauer von rund 30 Jahren erwartet werden. Innerhalb des Hauses ist Akazienholz auch ideal für Badmöbel. Zunächst von hellerem Gelblicholiv, dunkelt das Holz zu seinem bekannten goldbraunen Farbton nach. 

  • Birke
    Das helle Birkenholz ist von feiner und zäher Struktur, dabei elastisch und biegsam. sein Schwindverhalten ist gering. Es eignet sich für nahezu alle Bearbeitungsmethoden und lässt sich wunderbar polieren.

  • Erle
    Die Erle zählt zu den Birkengewächsen. Ihr Holz lässt sich gut verarbeiten und mit besonders glatten Oberflächen versehen. Im Möbelbau hat Erlenholz eine lange Tradition. Es ist weich, feinporig, arbeitet und verzieht sich kaum, was Möbel daraus sehr robust macht. Unter den verschiedenen Erlenarten gilt Schwarzerlenholz als die beste Qualität.

  • Nussbaum
    Die Farbskala von Nussbaumholz reicht von Hellbraun bis Schwarzbraun. Die Farbvielfalt und die schöne Maserung ermöglichen abwechslungsreiche dekorative Effekte, was zur Beliebtheit dieser Möbelsorte im Möbelbau beigetragen hat. Seine strukturellen Eigenschaften machen Nussbaumholz perfekt für Möbel.

  • Pinie
    Pinienholz ist zwar nicht besonders hart, dennoch sehr robust. Seine dunkle Maserung auf hellem Grund und kleine Astspuren sorgen für eine lebendige Musterung. Möbel aus Pinienholz verbreiten mediterranes Flair.

  • Teak
    Obwohl Teakholz ein Tropenholz ist, findet es in dieser Auflistung über Massivholzarten für Möbel Erwähnung. Heutzutage ist Teakholz problemlos aus nachhaltigem Anbau erhältlich. Teak zeichnet sich durch sein geringes Gewicht und dabei hohe Robustheit und Witterungsbeständigkeit aus. Damit empfiehlt es sich für Möbel im Innen- wie im Außenbereich.

Reinigung und Pflege von Massivholzmöbeln

Massivholzmöbel sind pflegeleicht und unempfindlich. Herkömmliche Haushaltsreiniger oder womöglich Scheuermittel sollten jedoch für das Massivholzmöbel Pflegen und Reinigen tabu sein. Regelmäßiges Staubwischen und punktuelles Schmutzentfernen mit Neutralseife, einem feuchten Tuch oder Schwamm reichen für die Pflege von Massivholz-möbeln aus. Zur Oberflächenbehandlung geölter oder gewachster Möbel empfiehlt sich nach dem Abtrocknen das Polieren mittels Vlies. Dabei sollten vom Hersteller angeratene holzschonende und gesundheitlich unbedenkliche Öle und Wachse verwendet werden. Spezialpflegemittel erübrigen sich bei Vollholzmöbeln.
Wichtig zu wissen: Ölen lässt die Oberflächenporen offen, Wachsen hingegen schließt sie, je härter das Wachs, desto dauerhafter. Bei lackierten Möbeln werden die Holzporen vollständig für immer verschlossen.
 

Welche Wohnarten von Vollholzmöbeln gibt es

Attraktive Möbel aus Vollholz sind praktisch für alle Wohnbereiche im Angebot, wie nachfolgende Übersicht zeigt:

  • Wohnzimmer
  • Esszimmer
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Küche
  • Bad
  • Garderobe
  • Büromöbel
  • Gartenmöbel
  • Jugendzimmer
  • Kinderzimmer
  • Babyzimmer ...

Das Design reicht von romantischen Landhausmöbeln bis zu am sachlichen Bauhausstil orientierten Möbeln. Ob Betten oder Schränke, Tische oder Stühle und mehr: Das Angebot der Vollholzmöbel steht demjenigen der Furniermöbel in nichts nach. Ebenso gibt es Büromöbel und Gartenmöbel aus Massivholz.

Ein guter Rat zum Schluss: Gelegentlich kommt es vor, dass Händler mit „Möbeln aus Echtholz" werben. Doch Vorsicht: Fast immer handelt es sich dabei um furnierte Möbel, die zwar schon aus echtem Holz, jedoch nicht aus Massivholz bestehen.