Matratzen-Hersteller der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel:

Sie suchen eine neue Matratze? Wenn man bedenkt, dass jeder Mensch ein Drittel seines Lebens im Bett verbringt und uns nur ein wenig Stoff von der Matratze trennt, muss eine Matratze nicht nur ergonomisch und qualitativ hochwertig sein, sondern vor allem auch schadstoffgeprüft. Die Matratzen-Hersteller der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V.  (DGM) stehen für geprüfte Qualität. Sie alle tragen das Gütesiegel durch RAL „Goldene M“. Das Emissionslabel der DGM gibt Ihnen zudem Auskunft über die Schadstoffemission eines Produktes. 

Liste der Matratzen-Hersteller mit dem „Goldenen M“

Breckle Matratzenwerk Weida GmbH

07570 Weida

Hersteller-Nr.: H20160159

www.breckle-weida.de

Breckle Matratzenwerk Weida GmbH

Die Matratzen-Hersteller der DGM stehen für geprüfte Qualität

Für einen guten, erholsamen und gesunden Schlaf ist die richtige Matratze essentiell. Jeder Mensch verbringt ein Drittel seines Lebens im Bett. Da sollte die Matratze schon stimmen. Von Kaltschaum über Latex bis Federkern und Boxspringmatratzen – die Matratzen-Hersteller halten eine ganze Palette unterschiedlicher Matratzen parat, die sich den unterschiedlichen Körperformen und Schlafpositionen ihrer Nutzer ideal anpassen. Matratzen müssen vor allem aber auch umfassend geprüft sein, um den Verbraucher vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu schützen. Die Matratzen-Hersteller der DGM müssen strenge Qualitätskriterien erfüllen. 

Was bedeutet das RAL-Gütezeichen „Goldenes M“?

Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e. V. (DGM) wurde 1963 gegründet und feierte 2013 ihr 50jähriges Jubiläum. Über 120 Mitglieder – Möbelhersteller und Zulieferbetriebe aus dem In- und Ausland – haben sich mittlerweile freiwillig dazu verpflichtet die hohen Anforderungen der DGM im Qualitätssystem des RAL einzuhalten. Diese Anforderungen beziehen sich nicht nur auf Langlebigkeit und einwandfreie Funktion, sondern schließen auch die Sicherheit des Verbrauchers, seine Gesundheit und die Umweltverträglichkeit der Produktion mit ein. Jeder einzelne Faktor wird in unabhängigen Prüfinstituten eingehend getestet und durch regelmäßige Folgeprüfungen überwacht.

Wie werden die Produkte der Matratzen-Hersteller getestet?

Sowohl die Möbel als auch die Produktion der Hersteller der DGM werden von unabhängigen, anerkannten Prüfinstituten auf „Herz und Nieren“ getestet und umfangreichen Tests unterzogen, denn die Qualität ist oberstes Gebot der Deutschen Gütegemeinschaft für Möbel. Die Matratzen werden konkret in umfassenden Tests auf Haltbarkeit, Materialgüte, Langlebigkeit, Sicherheit und Gesundheitsverträglichkeit hin geprüft. Zudem muss der Matratzen-Hersteller garantieren können, dass er seine Produktion auch langfristig auf dem gleichen Qualitätsstandard halten kann. Erst dann verleiht die DGM das RAL-Gütezeichen für Möbel. Dieses „Goldene M“, als Anhänger, Aufkleber oder Label fest am Möbel angebracht, zeigt Ihnen als Matratzenkäufer: Dies ist geprüfte Qualität, auf die man sich verlassen kann. 

Die Prüfbestimmungen werden stetig aktualisiert

Damit der Qualitätsstandard stets den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht, werden die Güte- und Prüfbestimmungen der DGM laufend überarbeitet. Dafür gibt es den sogenannten Güteausschuss innerhalb der DGM, der dafür verantwortlich ist. Die Möbelhersteller, die der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. als Mitglieder angehören, verpflichten sich, ihre Möbelqualität stets den aktualisierten Bestimmungen anzupassen. Zudem müssen sie sich einverstanden erklären, auch Möbeltests „außer der Reihe“ durchführen zu lassen. Diese spontanen und unangekündigten Stichproben im Unternehmen oder in der Produktion gewähren dem Endverbraucher noch mehr Sicherheit, dass alle Qualitätskontrollen auch „echt“, neutral und unabhängig sind.

Warum ist bei Matratzen die Schadstoffprüfung eigentlich so wichtig?

Vor der Vergabe des RAL-Gütezeichens durch die DGM müssen die Matratzen eine Reihe Tests durchlaufen. Gerade bei Matratzen ist auch eine umfassende Schadstoffprüfung sehr wichtig. Denn wir schlafen im Schnitt sieben Stunden pro Tag. Von der Matratze trennt uns dabei nur ein wenig Stoff, weshalb wir chemischen Ausdünstungen ungehindert ausgesetzt sind. Diese Emissionen können zahlreiche gesundheitliche Beschwerden hervorrufen und die Umwelt schädigen. Zudem können sich Emissionen in unangenehmen Gerüchen äußern, die einen gesunden Schlaf stören können und so das Wohlbefinden negativ beeinflussen. 

Das „Goldene M“ und das „DGM-Emissionslabel“ geben Ihnen Sicherheit

Die Matratzen-Hersteller der DGM tragen das Gütesiegel durch RAL „Goldenes M“ und stehen damit für geprüfte Qualität. Zusätzlich gibt Ihnen als Verbraucher das Emissionslabel Informationen zur Schadstoffemission und schützt Sie vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Das von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e. V. entwickelte Emissionslabel bezieht sich auf ein Modell und wird direkt an diesem Produkt angebracht. Der Nachweis der Klassifizierung erfolgt über entsprechende Schadstoffprüfungen, die Vergabe erfolgt ausschließlich durch die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e. V.