Das „Goldene M“ bürgt für hohe Möbelqualität: Wohlfühl-Möbel sorgen für Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden

17.07.2014

Das „Goldene M“ bürgt für hohe Möbelqualität:

Wohlfühl-Möbel sorgen für Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden

Fürth. Das laufende Jahr steht im Wohn- und Einrichtungsbereich ganz im Zeichen der Gemütlichkeit – so hat es der Verband der Deutschen Möbelindustrie zu Beginn des Jahres verkündet. Ganz weit vorne in der Gunst der Verbraucher stehen gemütliche Sofas, Couches und Kanapees, auf denen es sich nach einem hektischen Arbeitsalltag so richtig gut entspannen lässt. Dass die beliebten Sitzgelegenheiten auch halten, was sie versprechen, stellt die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) sicher, die Möbel regelmäßig auf Herz und Nieren prüfen lässt.

Die Möbel zum Relaxen sollen möglichst chic, variabel und zum bequemen Ausspannen geeignet und gleichzeitig hochwertig verarbeitet sein. Die Auswahl an Entspannungsmöglichkeiten ist groß. Neben Liegesofas mit asymmetrischer, nicht vollständig umlaufender Arm- oder Rückenlehne gibt es Multifunktionssofas, bei denen man die Sitztiefe so verstellen kann, dass eine ebene Liegefläche entsteht. Sehr beliebt sind auch Relaxsessel, deren Sitz- und Liegeflächen sich mit wenigen Handgriffen ganz nach dem Geschmack des Sitzenden variiert einstellen und in gemütliche Liegen für die Abendstunden verwandeln lassen.

Neben einem hohen Wohlfühlfaktor sind diese Möbel jedoch über die Jahre hinweg vielen Belastungen ausgesetzt und müssen ihre Stabilität ein aufs andere Mal unter Beweis stellen. Von der DGM beauftragte Prüflabore simulieren deshalb an zufällig ausgewählten Stücken – bevor diese in den Handel gelangen – regelmäßig die komplette Palette an Alltagsbelastungen, die im Laufe eines Möbellebens anfallen. „Zu Beginn der umfassenden Testreihe wird ein schwerer Prüfstempel, der das Gewicht eines durchschnittlichen Erwachsenen simuliert, 30.000 Mal auf die zu untersuchenden Sofas herunterfallen gelassen“, erklärt der DGM-Geschäftsführer Jochen Winning. Das entspricht in etwa den Belastungen, die während der gesamten Gebrauchsdauer eines Sitzmöbels entstehen. Im Anschluss folgen die fälligen Sicherheitsprüfungen, die Verletzungsgefahren verhindern sollen, und danach müssen die malträtierten Sitzgelegenheiten in die Klimakammer. Dort wird festgestellt, ob sie den strengen gesetzlichen Gesundheitsanforderungen entsprechen. „Bei den Grenzwerten für die einzelnen Inhaltsstoffe sind wir sehr streng“, bekräftigt Winning. „Das wiegt umso mehr, als die Grenzwerte für Lebensmittel teilweise höher liegen als für Möbel.“

Sind schließlich alle Tests erfolgreich bestanden und sieht das Relax-Möbel hinterher noch immer einladend aus, bekommt die geprüfte Möbelserie das RAL-Gütezeichen in Form des „Goldenen M’“ verliehen, eine Auszeichnung im doppelten Sinn: Das M dient zum einen als Kennzeichnung und Orientierungshilfe für Möbelkunden, ist aber auch eine Anerkennung für die gute Arbeit, die in dem Möbel steckt. „Wenn dem Verbraucher das Objekt seiner Begierde dann auch noch beim ausgiebigen Probesitzen und -liegen im Geschäft vollends zusagt, kann er sich eines langlebigen Möbels mit Wohlfühl-Charakter sicher sein“, so Winning. (DGM/hb)

Weitere Informationen gibt es unter www.dgm-moebel.de.

17. Juli 2014

Das „Goldene M“ bürgt für hohe Möbelqualität: Wohlfühl-Möbel sorgen für Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden

Zurück