Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel wird von der Berufsakademie Sachsen als förderndes Mitglied unterstützt

03.04.2014

Das im Freistaat Sachsen bewährte Markenzeichen – „Die Berufsakademie Sachsen“ - wurde bereits vor mehr als 20 Jahren mit dualen, praxisintegrierten Studiermöglichkeiten im tertiären Bildungsbereich etabliert. Inzwischen gehören zur Berufsakademie Sachsen neben dem Gründungsstandort Dresden sechs weitere Studienakademien an verschiedenen Standorten im Freistaat.

Erhöhter Wettbewerb und immer knapper werdende finanzielle Mittel in öffentlichen Kassen haben in den vergangenen Jahren zu einem neuen Verständnis und Bewusstsein von Qualität in Studium und Lehre geführt. Um vordefinierte europäische und nationale Standards nachzuweisen und bewerten zu lassen sind mittlerweile gezielt ausgebildetes und geschultes Personal notwendig und werden  nunmehr von vielen Hochschulen und Berufsakademien in Deutschland durch ein systematisches Qualitätsmanagement (QM) gebündelt und erweitert.

Qualität wird nicht mehr als etwas gesehen, dass ausschließlich Lehre und Forschung betrifft, sondern dass es diese zu prüfen, zu sichern und weiter zu entwickeln gilt.

„Wir wollen die Qualität unserer Leistungen und Studienprozesse ständig auf höchstem Niveau gemäß den aktuellen Entwicklungen der Wissenschaftsdisziplinen sowie den Erfordernissen der Praxis gestalten und unter Einbindung aller Partner des dualen Studiums systematisch evaluieren und sichern“, so Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Hänsel, Direktor der Staatlichen Studienakademie Sachsen.

„Wir freuen uns auf die wertvolle Mitarbeit und den weiteren Ausbau unserer Kompetenzen und Gremien durch aktive Mitarbeit von geschultem Fachpersonal im Bereich Qualitätsmanagement“, so Jochen Winning, Geschäftsführer Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V.

Fürth, 02. April 2014

Zurück