Erst ausprobieren, dann kaufen: Möbel müssen passen wie neue Schuhe

16.03.2015

Erst ausprobieren, dann kaufen: Möbel müssen passen wie neue Schuhe

Fürth. Gutes Aussehen geht nicht unbedingt mit hoher Gebrauchstauglichkeit einher: So wie ein zu enges Paar Schuhe auf Dauer keine Freude bereitet, kann auch das nur wegen seiner Optik gekaufte Möbelstück unkomfortabel und qualitativ minderwertig sein. „Wichtig ist nach einer ersten Vorauswahl, das Möbelstück mit allen Sinnen zu erfahren und zu testen. Sitzt es sich bequem auf dem Sofa und ist alles gut verarbeitet? Lassen sich die Türen beim Schrank gut öffnen und schließen, ist der Korpus stabil? Diese und weitere Fragen sollte man sich vor dem Möbelkauf immer stellen“, rät Jochen Winning, Geschäftsführer der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM).

Ein weiteres wichtiges Indiz für eine ordentliche Möbelqualität ist neben der Funktionsprüfung und der Verarbeitung auch der Preis. „Viel zu oft wird einfach nur billig gekauft. Billig muss natürlich nicht schlecht sein, aber oft sind diese Möbel nicht auf eine lange Lebensdauer hin ausgelegt“, erklärt der Geschäftsführer. Eine gute Hilfe bei der Kaufentscheidung über alle Preislagen hinweg bietet deshalb das Gütezeichen „Goldenes M“. Das Zeichen ist der einzige in Deutschland offiziell anerkannte Nachweis für Möbelqualität und Möbelsicherheit. „Möbelstücke, die das Gütesiegel tragen, haben langwierige Prüfungen nach strengen Kriterien hinter sich. So weiß man auf jeden Fall, dass die Qualität stimmt. Wenn dann noch das Möbel so passt, wie bequeme neue Schuhe, steht dem Neuerwerb von Schrank, Bett & Co. nichts mehr im Wege“, so Winning. DGM/DS

Weitere Informationen gibt es unter www.dgm-moebel.de

25. März 2015

Zurück